Madeira  741 km² groß (57 km x 22 km) Die Insel Madeira liegt im Atlantischen Ozean 32º38' N und 16º54' W von Greenwich. Das sind 545 km von Nordafrika und 964 km von Lissabon in Portugal und somit nur etwa vier Flugstunden von Düsseldorf entfernt. Andere Inseln wie z.B. Lanzarote mögen bekannter sein, doch liegen sie 500 km südlicher im Atlantik. Entgegen vielen Gerüchten, gehört Madeira nicht zu Spanien, sondern ist echt portugiesisch. Einer der markantesten Unterschiede wiederrum zu Portugal ist der berühmte und erlesene Madeira-Wein, der kein Port- Wein ist!! Die Inselgruppe besteht aus der Hauptinsel Madeira, der kleineren Insel Porto Santo und den drei unbewohnten Inselchen Ilhéu Chão, Deserta Grande und Ilhéu de Bugio (Ilhas Desertas). Die Inseln vulkanischen Ursprungs sind hügelig. Die Küste von Madeira ist steil und felsig. Tiefe Lavaschluchten fallen zum Meer hin ab, insbesondere an der Nordküste. Madeira, die größte Insel, ist der Gipfel einer Bergkette, die sich vom Meeresboden bis auf eine Höhe von 6,5 km erhebt. Im bergigen Landesinneren und an den Lavaströmen an der Küste erkennt man den vulkanischen Ursprung. Cabo Girão, westlich der Hauptstadt Funchal, ist die zweithöchste Klippe der Welt. Im Landesinneren liegen die höchsten Erhebungen der Insel.   Pico Ruivo ist mit 1862 m der höchste Berg der Insel, der ganz in der Nähe liegende Pico do Arieiro ist 1810 m hoch. Was so viele Besucher nach Madeira zieht, ist wohl eindeutig: Das gemäßigte Klima. Es ist im Sommer nicht zu heiß und im Winter nicht zu kalt: Die Durchschnittstemperatur in Funchal liegt zwischen 19 und 25 Grad Celsius. Daraus resultiert eine ganz eigene Vegetation, die mit ihrer Vielfalt begeistert. Auch gehen die Uhren auf Madeira irgendwie anders: Es gibt noch Zeit für liebevolle Kleinigkeiten.
© sitespin  webdesign